Sportlich und modisch unterwegs mit den Radbekleidungstrends 2012

Bei der Radbekleidung geht es in erster Linie um den sportlichen Gesichtspunkt, denn gute Sportler – Outfits sind nicht nur funktional sondern überzeugen auch durch einen hohen Tragekomfort. Für Radfahrer zählt die Radlerhose sowie ein Hemd zu den wichtigsten Ausrüstungsgegenständen, ebenso wie die Radschuhe. In allen Kategorien kann jedoch individuell gewählt werden, ob die Hosen kurz, in 3/4 – Länge oder lang getragen werden sollen. Auch Trikots kann man sich mit langen oder kurzen Armen zulegen. Bei den einzelnen Teilen können auch freche Prints neue Akzente setzen. Ein Radbekleidungstrend 2012 ist die Tracht als Aufdruck auf funktionaler Kleidung. So geht es sowohl für Profis als auch für Amateure äußerst farbenfroh auf ins neue Jahr.

Sportmode 2012: Beste Qualität liegt vorn

Die so genannte Funktionskleidung bietet einen optimalen Feuchtigkeitstransport und sollte in bester Qualität gewählt werden. Dies gilt auch für die Radschuhe, die in unterschiedlichen Kategorien überzeugen müssen. So soll hier die Passform stimmen, denn nur so ist das Nutzen völlig problemfrei möglich. Außerdem darf am Material nicht gespart sein, hier liegt der absolute Fokus für die Radfahrer. Neben dem guten Grip, den der Schuh an Pedal haben muss, ist auch die Bewegungsfreiheit für den Fuß ein großer Punkt.

Testsieger unter den Radschuhen

Die Bestleistung kann in diesem Jahr der Diadora Aerospeed für sich beanspruchen, er ist ein echter Gewinner unter den Modellen 2012. Hier stimmt sowohl die Form als auch die Qualität des Materials, mit dem der Radsport ideal betrieben werden kann. Dabei sollten die Träger darauf achten, dass beim normalen Gehen dieser aerodynamische Schuh sehr stark rutschen kann. Dafür gibt es derzeit kein besseres Modell für die Nutzung auf dem Fahrrad. Wenn im Winter oft Indoor – Training gemacht wird, sollte auch hier nur das richtige Schuhwerk gewählt werden. Auch 2012 gilt: Professionelle Bekleidung für den Radsport ist nicht immer günstig, dafür steht gerade auf offener Straße hier die Sicherheit des Fahrers oder der Fahrerin im Vordergrund. Modetrends mit leuchtenden Farben und Prints überzeugen sowohl optisch als auch aus sicherheitstechnischen Gründen.